Dschungel-Olympiade

Dschungel-Olympiade

Originaltitel: Animalympics
Genre: Zeichentrick • Familie • Kinder • Satire • Sport
Regie: Steven Lisberger
Laufzeit: DVD (75 Min) • BD (78 Min)
Label: Alive
FSK 0

Dschungel-Olympiade   07.05.2019 von Born2bewild

Manche Kindheitserinnerungen sind schön, wenn man sie erneut durchleben kann, bei anderen wäre es besser gewesen, es wäre bei Erinnerungen geblieben. Wie es sich mit der Dschungel-Olympiade verhält, also ob wir die Zeichentrickparodie genossen haben oder wie die beiden Hauptdarsteller am liebsten davongelaufen wären, erfahrt Ihr in unserem Review…

Inhalt

Die Tiere sind es leid, sich gegenseitig zu jagen. Also sind sie dazu übergegangen eine Olympiade zu starten, um sich zu messen. Die Übertragung aus dem eigens hierfür errichteten Tatzen-Stadion findet über den bekannten Sender Z.O.O. statt. Moderiert wird das Ganze von der beliebten Schildkröte Johnny Turtle. Live mit dabei sind unter anderem Barbara Wuschig (eine Pudeldame) und Paul Puter. Besondere Favoriten sind dabei im Bodenturnen die Eurasierin Tatiana Tushenko, im Eiskunstlauf die heißersehnte Dorrie Turnell oder beim Hochsprung Bolt Jenkins. Ein besonderes Highlight ist aber der Marathonlauf, bei dem der Ziegenbock René Fromage mit der Löwendame Kitty Mambo zu den Favoriten zählt. René ist sehr ehrgeizig und lässt sich von Niemandem abhängen. Für Kitty ist ein Sieg aber auch sehr wichtig, sie möchte als erste Frau den Männern davonlaufen. Auch wenn es nach dem Start noch nicht so gut für sie aussieht, kann sie relativ schnell mit René gleichziehen. Doch anstatt, dass einer der beiden dem Anderen davonläuft, laufen die beiden stundenlang nebeneinander her…

Was passiert hier zwischen den beiden Läufern? Entwickelt sich hier etwa eine Romanze, die den Sport in den Hintergrund rutschen lässt?

Die Dschungel-Olympiade ist eine Parodie auf Sportgroßveranstaltungen, insbesondere auf Olympia. Vieles, wie der ganze Kommerz oder Nationalstolz wird auf die Schippe genommen. Wie für Parodien üblich werden aber auch einige Klischees bedient, so dass zum Beispiel alle Asiaten gleich aussehen oder alle russischen Athleten reine Muskelpakete sind. Die Aufmachung des Films entspricht dem einer Sportübertragung. Somit wird häufig von einer Disziplin zur nächsten geschalten. Dabei gibt es zu den meisten Sportlern auch noch eine kurze Hintergrundgeschichte in Form eines Interviews mit den entsprechenden Bildern aus dem Leben der Stars. Das eigentliche Event wird dann zumeist sehr überspitzt dargestellt und begeistert von den Außenreportern kommentiert. Dabei sind allein schon die Namen der Reporter und Athleten wie Barbara Wuschig, Karl Nickel oder Renè Fromage sehr lustig. Einige der Athleten oder Reporter sind auch Anspielungen auf (damalige) Stars aus Sport und Fernsehen. Das besondere Highlight ist aber der Lauf zwischen René und Kitty, zwischen denen sich eine Romanze entwickelt, die mit sehr psychodelischen Bildern untermalt wird. Ebenfalls ein Highlight ist die musikalische Untermalung, die auf vielen Rockklängen der damaligen Zeit basiert. Auf der negativen Seite haben wir einige Geräusche, die vermutlich von den Tieren gemacht werden sollten und mehr nervig und überflüssig als authentisch klingen.

Bildergalerie von Dschungel-Olympiade (8 Bilder)

Details der Blu-ray

Dass dieser Film schon vierzig Jahre auf dem Buckel haben soll ist fast unglaublich. Die Bildqualität ist zwar nur bedingt mit einem aktuellen Animationsfilm vergleichbar, aber gerade in Hinblick auf das Alter herausragend. Die Bildschärfe ist ausgezeichnet und auch der Kontrast ist sehr gut. Soundtechnisch gibt es geringe Defizite, aber auch hier ist die Qualität in Anbetracht des Alters einfach nur brillant. Abgerundet wird das Ganze noch durch ein paar Extras, zu denen auch der rockige Soundtrack gehört.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Ich kannte die Dschungel-Olympiade noch aus meiner Kindheit und habe mir die Blu-ray jetzt zwei Mal angesehen. Beim ersten Mal war ich noch etwas enttäuscht, da ich den Inhalt etwas anders im Kopf hatte. Beim zweiten Mal sind mir dann aber noch einige Details aufgefallen, die mich zusätzlich noch einmal zum Schmunzeln gebracht haben. Negativ sind aus meiner Sicht eigentlich nur die seltsamen Tiergeräusche. Der Rest ist nahezu perfekt, aus technischer und auch aus inhaltlicher Sicht. Der Film ist gute Unterhaltung und eine gelungene Parodie, die sowohl mir, als auch unseren beiden Jungs sehr gut gefällt. Manch einer könnte sich an der „political correctness“ aufgeilen, ich sehe das aber als Bestandteil der Parodie. Daher komme ich hier auf wohlverdiente 9/10 Punkte.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen