Amagi Brilliant Park - Vol. 03

Amagi Brilliant Park - Vol. 03

Originaltitel: Amagi Brilliant Park
Genre: Comedy • Fantasy
Regie: Yasuhiro Takemoto
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (100 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Amagi Brilliant Park - Vol. 03   13.04.2019 von MarS

Magische Welt trifft auf Vergnügungspark. Wir sagen Euch, was die finale dritte Volume der Comedy-Animeserie Amagi Brilliant Park für Euch bereithält...

 

Was bisher geschah:

Amagi Brilliant Park - Vol. 01

Amagi Brilliant Park - Vol. 02

 

Inhalt

 

So langsam wird die Zeit knapp, denn nur noch wenige Tage verbleiben, um die magische Marke von 500.000 benötigten Besuchern zu erreichen, sonst muss der "Amagi Brilliant Park" tatsächlich schließen. Zu allem Überfluss findet Seiya in diesem Zusammenhang auch noch heraus, dass eine Schließung den Tod von Isuzu zur Folge hätte, da sie einst von einem Zauberer mit einem Fluch belegt wurde. Die Geschäfte laufen endlich rund und der Park macht dank zahlreichen zufriedenen Gästen einen guten Umsatz, doch all die Bemühungen waren umsonst, wenn nicht noch ein Wunder geschieht, denn die Besucherzahlen reichen einfach nicht aus. Die rettende Idee könnte ein Profi-Fußballspiel im ungenutzten Stadion des Parks sein, das allerdings erst am letzten Tag der Frist stattfinden kann...

 

Da ist er ja! Der finalen Volume von Amagi Brilliant Park gelingt es zum Abschluss tatsächlich, so etwas wie einen fortlaufenden roten Faden zu präsentieren, was letztendlich zum Ende sogar noch einen Hauch von Dramatik und Spannung aufkommen lässt. Selbstverständlich kommt dies viel zu spät, hebt aber letztendlich doch die Serie auf der Zielgeraden noch ein wenig an. Ein bisschen Vorgeschichte und Hintergrund zur magischen Welt, dazu ein trotz aller Vorhersehbarkeit gut präsentierter Höhepunkt, Amagi Brilliant Park weiß auf den letzten Drücker doch noch sein Potential zu nutzen, wenn auch nur in überschaubarem Maße. Allerdings ist die eigentliche Haupthandlung bereits mit der zwölften Folge beendet, und die darauffolgende 13., beziehungsweise auch die OVA-Episode 14, dienen eigentlich nur noch ein letztes Mal für eine gehörige Portion Fanservice und Humor, bringen die vorangegangene Geschichte aber kein Stück weiter. Im Gegenteil, denn dort kehrt Amagi Brilliant Park wieder zu alter Schwäche zurück, was nicht nur völlig überflüssig ist, sondern das durchaus gelungene Finale schon beinahe wieder entkräftet. Man kann es Drehen und Wenden wie man möchte, auch wenn sich die Comedy-Serie am Ende noch einmal richtig ins Zeug legt, hinterlassen die lahmen Gags, die skurrilen, teils unsympathischen Figuren sowie die bis zuletzt kaum nennenswerte Geschichte einfach einen faden Nachgeschmack. 

 

Bildergalerie von Amagi Brilliant Park - Vol. 03 (10 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray bietet im Gegensatz zur Serie selbst keinen Anlass zu Klagen. Das Bild ist scharf, farbenfroh und kontrastreich, während das Ganze stets sauber und fehlerfrei bleibt. Der Ton bietet eine klare Ausgabe von Dialogen und Effekten bei guter Kanaltrennung, bleibt aber wie gehabt im vorderen Boxenbereich der Surroundanlage.

 

Episodenguide

 

  • Episode 10 - Nichts kann getan werden!
  • Episode 11 - Kein Grund zur Sorge!
  • Episode 12 - Niemand weiß, was die Zukunft bringt!
  • Episode 13 - Kein gutes Werbevideo!
  • Episode 14 (OVA) - Keine Zeit auszuruhen!

 

©Shouji Gatou・Yuka Nakajima/Amaburi Restoration Committee


Das Fazit von: MarS

MarS

Ein klein wenig kann sich Amagi Brilliant Park in der finalen Volume zwar steigern und präsentiert dabei nicht nur endlich einen kleinen roten Faden, sondern ein durchaus ansprechendes Finale, doch bereits die darauf folgende Zusatzepisode sowie die OVA-Folge erinnern einen gleich wieder daran, wie weit entfernt die Comedy-Serie vom namensgebenden Humor, geschweige denn einem Highlight entfernt ist. Einen gewissen Unterhaltungswert kann man der Serie am Ende nicht abstreiten, so richtig gut ist das Ganze aber nie. Für ein bisschen anspruchslose Berieselung ist Amagi Brilliant Park allemal gut, nicht zuletzt dank den teilweise skurrilen, teilweise völlig stupiden Figuren.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen