Darlin´

Darlin´

Originaltitel: Darlin'
Genre: Horror-Drama
Regie: Pollyanna McIntosh
Hauptdarsteller: Mackenzie Bateman
Laufzeit: DVD (97 Min) • BD (101 Min)
Label: Capelight Pictures
FSK 16

Darlin´   29.11.2019 von Panikmike

Jack Ketchum war ein mehrfach ausgezeichneter Schriftsteller, der in seinem Leben eigens fünf seiner Werke verfilmt hat. Sein letztes Werk erschien 2011 unter dem gleichnamigen Titel The Woman, welcher nun einen finalen dritten Teil spendiert bekam – allerdings unter der Führung von Pollyanna McIntosh, welche auch ihre Rolle von den ersten beiden Teilen fortführte. Wir haben uns Darlin‘ angesehen und sagen Euch, ob er mit mithalten kann…

 

Inhalt

 

Eine unbekannte verwahrloste Frau (Pollyanna McIntosh) lauert in den Büschen vor einem Krankenhaus und schaut ihrer „Ziehtochter“ Darlin‘ (Lauryn Canny) zu, wie sie versehentlich von einem Krankenwagen angefahren wird. Nach einer kurzen Behandlung stellen der Arzt und der Pfleger (Cooper Andrews) fest, dass sie resozialisiert werden muss, da sie nicht spricht, rohes Fleisch ist und sich wie ein Tier verhält. Der hiesige Bischof (Bryan Batt) und Nonne Jennifer (Nora-Jane Noone) wollen ihr in der Klosterschule zusammen mit anderen Mädchen helfen, doch sie kennen bisher das Geheimnis von Darlin‘ nicht…

 

Die beiden Vorgänger sorgten regelgerecht für Aufsehen, daher war die Messlatte für das neue Sequel recht hoch. Mit The Woman lehnten sich die Macher noch gehörig aus dem Fenster, bei Darlin‘ hat man das Fenster nicht mal aufgemacht. Das Horrordrama ist zu ruhig, polarisiert zu wenig und es fehlt einfach an Aufregung und Energie. Die Geschichte ist wenig überraschend und voller Klischees der Kirche, welche man oftmals schon gesehen hat und nicht mehr sehen kann. Zwar ist das Schauspiel der jungen Lauryn Canny sehr gut und mittreibend, der Rest lässt den Zuschauer allerdings recht kalt. Alles in allem ist Darlin‘ eine mittelmäßige Fortsetzung, der es sichtlich an Jack Ketchums Energie fehlt.

 

Details der 4K UHD

 

Das Steelbook enthält die 4K-UHD und die Blu-ray, welche sich von der Qualität ziemlich ähnlich sind. Die Blu-ray hat schon ein sehr hohes Niveau, die UHD hat sichtlich kein besseres Bild, ist aber ein wenig detailreicher und hat dank HDR auch natürlichere Farben. Es ist kein Bildrauschen zu erkennen, hier ist der Sprung zur Blu-ray ebenso minimal besser. Der Ton ist bei beiden Versionen gleich, der Filmfan kann jeweils die DTS-HD MA 5.1-Tonspur in Englisch und Deutsch auswählen. Leider gibt es nur deutsche Untertitel und wenige Extras.

 

Bildergalerie von Darlin´ (14 Bilder)

Details des Steelbooks

 

Das Steelbook von Capelight kommt mit einem schönen Cover-Artwork daher, bei dem der Schriftzug sogar eine Prägung vorweist. Auch die Rückseite wurde schön gestaltet, die Details wie auch ein paar Szenenfotos befinden sich auf der J-Card, wie auch der FSK-Aufkleber. Aufgeklappt gibt es im Innenteil ein silbernes Artwork, wie der Film auf Blu-ray und UHD.



Cover & Bilder © capelight pictures


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Die Hauptdarstellerin aus Beutegier und The Woman versuchte hier einen würdigen Abschluss zu kreieren, scheiterte aber leider aufgrund von diversen Dingen. Es fehlt einfach Jack Ketchums Note, es fehlen die Gore-Effekte und die Klischees der Kirche sind zu viel. Schade, denn die Geschichte hätte besser ausgehen können, nichtsdestotrotz ist der Film anschaubar und hat ein paar schöne und interessante Momente.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen