Der unheimliche Mr. Sardonicus

Der unheimliche Mr. Sardonicus

Originaltitel: Mr. Sardonicus
Genre: Horrorfilm
Regie: William Castle
Hauptdarsteller: Ronald Lewis
Laufzeit: DVD (85 Min) • BD (89 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Der unheimliche Mr. Sardonicus   16.09.2019 von Panikmike

„Risus Sardonicus“ oder auch „Teufelsgrinsen“ genannt, ist ein Symptom einer Infektion, bei welcher der Patient durch Wundstarrkrampf ein hämisches Grinsen bekommt, weil sich die Muskeln zusammenziehen. 1961 erschien ein Gruselfilm mit dem Namen Mr. Sardonicus im Kino, welcher nun von Koch Media auf Blu-ray erscheint. Was der Film mit dem krankhaften Gesichtsausdruck zu tun hat, erklären wir Euch…

 

Inhalt

 

1880 wird der renommierte Londoner Arzt Sir Robert Cargrave (Ronald Lewis) von seiner ehemaligen Liebe Maude (Audrey Dalton) nach Transsilvanien eingeladen. Sie sorgt sich sehr um ihren Mann, denn Baron Sardonicus (Guy Rolfe) hat seit langem eine Krankheit und möchte endlich geheilt werden. Sein Diener Krull (Oskar Homolka) ist dabei stets an seiner Seite und hilft wo es nur geht, der Baron hat ihn vollkommen unter Kontrolle. Beim gemeinsamen Abendessen hat Robert schon ein komisches Gefühl, doch was ihn wirklich erwartet weiß er bis dato nicht…

 

Im Oktober 1961 war die Uraufführung, in Deutschland erschien der Film lediglich acht Monate später. Wie man es damals von William Castle gewohnt war, versuchte er die Spannung hochzuhalten und ein einzigartiges Gimmick einzubauen. Bei Der unheimliche Mr. Sardonicus wurde der Film kurz vor Schluss gestoppt und eine Umfrage eingebaut, sodass die Zuschauer beim Ende mitbestimmen konnten. Dazu gab es eine kleine fluoreszierende Karte mit einem Daumen nach oben, die man auf Bedarf auch umdrehen konnte. Natürlich gab es beim Film nur ein Ende, denn William Castle war sich sicher, dass alle gegen ein schönes Ende abstimmen würden.

 

Der Film ist noch in schwarz-weiß gedreht und hat dadurch ein sehr schönes Flair, was zu Transsilvanien und zur Grundstimmung des Settings passt. Die Schauspieler machen alle eine gute Figur, allen voran ist aber der Butler Krull zu erwähnen, der einfach verdammt gut spielt und ab diesen Zeitpunkt nur noch auf diese Rolle angesprochen wurde. Das Thema „Teufelsgrinsen“ wurde hier gut verbaut. Es ist ein Thema, welches selten in Filmen verbaut wird und auch damals nicht wurde. Dennoch gibt es bekannte Gesichter wie zum Beispiel der Joker aus Batman, der in dieselbe Richtung geht.

 

Details zur Blu-ray

 

Der Film hat schon 58 Jahre auf dem Buckel und sieht in der überarbeiteten Version von Koch Media verdammt gut aus. Zwar ließ sich ein Bildrauschen nicht vermeiden, dafür gibt es einen guten Kontrast und auch schöne Details. Nur manche Szenen sind ein wenig verwaschen und extrem verrauscht, diese gibt es aber nur ganz selten. Ansonsten kann sich das Bild sehen lassen, ebenso wie auch der Ton. Natürlich ist alles nur von vorne zu hören, dafür gibt es eine schöne Synchronisation und saubere Effekte.

 

Bildergalerie von Der unheimliche Mr. Sardonicus (17 Bilder)

Details zur Collector‘s Edition

 

Der Aufbau der Collector‘s Edition ist wie bei den Mario Bava Editions (z.B. Vampire gegen Herakles). Außen befindet sich ein Schuber, welcher aber nicht vollflächig gemacht ist, sondern eingeschnitten und passend zum Cover der Edition (siehe Fotos). Auf dem Schuber befinden sich hinten auch der Klappentext und Co., sodass die Art Mediabook selbst genug Fläche für schöne Artworks hat. Auf dem Cover befindet sich ein Artwork in Farbe, innen sind noch zwei Bilder aufgedruckt, welche nur in Rot, Schwarz und Weiß gehalten sind. Innen befinden sich dann die DVD und Blu-ray, plus ein Booklet und ein Nachbau der Abstimmkarte, welche damals bei den Kinogängern verwendet wurde.


Bilder (c) Koch Media


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich kannte Der unheimliche Mr. Sardonicus bisher nicht, doch ältere schwarz-weiß Streifen sind immer mehr mein Ding. Die Geschichte rund um Mr. Sardonicus ist interessant und auch spannend in Szene gesetzt, natürlich aber nicht mit Filmen der Neuzeit zu vergleichen. Wer auf ältere Filme steht, welche gut gemacht sind und auch einen gewissen Hintergrund behandeln, der sollte zugreifen. Besonders schön ist auch die Collector‘s Edition, denn alleine schon die Abstimmkarte der Umfrage ist eine geniale Idee. Von mir gibt es aufgrund der Umsetzung der Edition und der guten Unterhaltung 8 von 10 Punkte.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen