Dimension W - Vol. 02

Dimension W - Vol. 02

Originaltitel: Dimenshon Daburyū
Genre: Science Fiction • Action
Regie: Kanta Kamei
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (100 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Dimension W - Vol. 02   14.04.2019 von MarS

Unbegrenzte Energie durch eine neu entdeckte Dimension - das würde so manches Problem auf der Welt lösen, gemäß der Animeserie Dimension W aber auch für neue Probleme sorgen. Was erwartet uns wohl in der zweiten Volume von Kazé Anime...?

 

Was bisher geschah:

Dimension W - Vol. 01

 

Inhalt

 

Die Nachforschungen zum Tod des Schriftstellers Sakaki im Hotel am Yasogami-See führen Kyoma und seinen alten Bekannten Albert, ebenfalls einstiges Mitglied der "Grendel" Spezialeinheit, zu einem schicksalhaften Ereignis vor 21 Jahren, das in direktem Zusammenhang mit dem jetzigen Auftrag zu stehen scheint. Unterdessen findet sich das mysteriöse Robotermädchen Mira durch die Kraft der "Dimension W" in einer alternativen Realität wieder, wo sie unverhofft auf den totgeglaubten Sakaki trifft. Um dieses Rätsel zu lösen, muss sich Kyoma widerwillig seiner eigenen Vergangenheit stellen, die bislang nur ein grauer Schleier in seiner Erinnerung zu sein schien. Auf diese Weise könnte er sogar eine Möglichkeit finden, seine verlorene Liebe wieder zurückzugewinnen...

 

Zugunsten einer Vertiefung der Handlung um die "Dimension W" und den "Coils", beziehungsweise besser gesagt der speziellen "Coils", genannt "Numbers", sowie ausführlicheren Vorgeschichten zu den Figuren, verzichtet die zweite Volume beinahe komplett auf den im Vorgänger noch ausgeprägten Ecchi-Anteil. Ebenfalls reduziert wurde der Humor, der nun nur noch gelegentlich für etwas Auflockerung sorgt, während die Handlung deutlich ernster voranschreitet. Dies sorgt im Gesamtbild für eine harmonischere Fortführung der Erzählung, auch wenn auf Grund der teilweise etwas episodenhaften Inszenierung der rote Faden hin und wieder ein wenig aus den Augen verloren wird. Was sich inzwischen allerdings etwas sperrig entwickelt ist der doch recht wissenschaftliche Umgang mit den Zusammenhängen der diversen Dimensionen und dem daraus resultierenden Potential beziehungsweise den damit verbundenen Konflikten, was einen als Zuschauer ein wenig daran zweifeln lässt, dass die Serie diese Flut an Informationen in den wenigen noch verbleibenden Folgen zu einem harmonischen Finale bringen kann. Dafür spricht auch die Vielzahl der inzwischen eingeführten Charaktere, die zwar allesamt ihre interessanten Facetten aufweisen, die Serie aber mittlerweile ein bisschen überladen. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, und die einzelnen Abenteuer und Nebenhandlungen von Dimension W sind einfach zu interessant, die Figuren zu ansprechend, als dass man jetzt so einfach wieder abschalten könnte...

 

Bildergalerie von Dimension W - Vol. 02 (9 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die gute technische Qualität der HD-Scheibe setzt sich auch in der zweiten Volume fort. Das Bild ist scharf und bietet eine kräftige Farbgebung bei ausgewogenem Kontrastverhältnis. Die Werte sind durchwegs stabil, nur ganz selten taucht marginales Banding auf. Die Tonspur erweist sich erneut als sauber abgemischt. Die Ortung von Sprachausgabe und Effekten ist gut, lediglich an Dynamik und Kraft mangelt es ein wenig - dies ist aber wie so oft der Abmischung in DTS-HD 2.0 geschuldet.

 

Episodenguide

 

  • Episode 05 - Totenseelen?
  • Episode 06 - Der Wind Afrikas
  • Episode 07 - Ruf aus der Vergangenheit
  • Episode 08 - Die Insel ohne Potential

 

©YUJI IWAHARA/SQUARE ENIX, DW PROJECT


Das Fazit von: MarS

MarS

Dimension W - Vol. 02 setzt die Animeserie interessant fort und geht dabei etwas mehr in die Tiefe, die Vielzahl an Informationen und Figuren lässt jedoch Zweifel aufkommen, ob das Ganze zu einem stimmigen Ende geführt werden kann. Noch ist die Serie unterhaltsam und ansprechend genug, um sowohl zu unterhalten als auch die Neugier weiterhin anzuschüren, Dimension W sollte sich aber in der finalen dritten Volume noch einmal richtig ins Zeug legen, um nicht am Ende doch eine kleine Enttäuschung zu liefern.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen