I spit on your Grave	(Original)

I spit on your Grave (Original)

Originaltitel: Day of the Woman
Genre: Horror • Rape-and-Revenge
Regie: Meir Zarchi
Hauptdarsteller: Camille Keaton
Laufzeit: DVD (97 Min) • BD (101 Min)
Label: Illusions Unltd.

I spit on your Grave (Original)   06.06.2019 von Panikmike

Unter dem deutschen Titel Ich spuck auf dein Grab wurde 1978 ein Rape-and-Revenge-Film veröffentlicht, welcher 2010 mit Sarah Butler neu verfilmt wurde. Das Genre war besonders in den 70er Jahren sehr populär und überzeugt viele Horror- und Gore-Fans auch heutzutage immer noch. Das österreichische Filmlabel Illusions Unltd. veröffentlichte den Kultfilm nun als Mediabook und wir haben uns zu den vier gewalttätigen Männern in den Wald begeben…

 

Inhalt

 

Jennifer Hills (Camille Keaton) ist eine junge Schriftstellerin die endlich ihren ersten Roman verfassen möchte. Dazu braucht sie ihre Ruhe und fährt alleine in ein abgelegenes Ferienhaus, mitten in der Pampa. Anfangs kann sie sich noch entspannen, im See schwimmen oder auch Boot fahren, doch als ihr vier skrupellose Männer auflauern und sie mehrmals vergewaltigen, entgeht sie gerade noch einmal so dem Tod. Als sie sich nach zwei Wochen wieder aufgerappelt hat, dreht sie den Spieß um und möchte sich an ihren Peinigern rächen…

 

Vor über 40 Jahren schockierte der Film auf ganzer Linie. Die erste Hälfte beschäftigt sich mit der Vergewaltigung und der Peinigung der Protagonistin, in der zweiten Hälfte übt sie dann ihre Rache mit sichtbarem Genuss aus. Zwar gibt es da schon ein paar blutige und brutale Effekte, in der heutigen Zeit stellt dies aber nichts mehr Besonderes dar. Die Vergewaltigungsszenen hingegen können sich heute auch noch sehen lassen und sind sehr verstörend. Daher ist der Film auch nicht für die breite Masse gedacht, schon damals bekam er dadurch die Aufmerksamkeit des Jugendschutzes und der Zensur. In Deutschland wurde der Film damals beschlagnahmt, weil er sich zudem mit dem Thema Selbstjustiz beschäftigt und keine Alternative aufzeigt. Der Film ist im eigentlichen Sinn keine Unterhaltung, doch wer etwas schockierendes und damals Brutales sehen möchte, für den ist Ich spuk auf dein Grab Pflichtprogramm.

 

Details der Blu-ray

 

Da der Film schon über 40 Jahre alt ist, darf sich der Fan selbstverständlich kein Wunder in Sachen Bild und Ton erwarten. Die Blu-ray kann ein sehr gutes Bild aufweisen, was für einen derartigen Film dieses Alters nicht selbstverständlich ist. Zwar gibt es ein Bildrauschen und hin und wieder minimale Artefaktbildung, dafür ist das Bild zu jederzeit klar und deutlich, ebenso wie auch die Farben. Der Ton ist auf Englisch und Deutsch auswählbar, allerdings sollte man hier den englischen Ton vorziehen. Zwar ist die deutsche Synchronisation gelungen, dennoch sind die englischen Stimmen besser und vor allem dynamischer. An Extras spendierte Illusions Unltd. neben einem 16-seitigem Booklet noch mehrere Audiokommentare und eine Art Making-of. Zusätzlich gibt es dann noch einige Radio- wie auch TV-Spots und einen alternativen Vorspann.

 

Bildergalerie von I spit on your Grave (Original) (10 Bilder)

Details des Mediabooks

 

Das Mediabook vom österreichischem Label Illusions Unltd. erschien in vier verschiedenen Cover-Varianten mit einer strengen Limitierung von 333 (Cover D) bis 666 (Cover A) Stück. Drei davon sind ziemlich ähnlich und zeigen die Rückseite der Schauspielerin Camille Keaton und ein bisschen Text. Das vierte kommt mit einem Artwork daher, alle vier haben allerdings einen anderen Titel. Da es viele Alternativtitel wie zum Beispiel Blood Angel oder Day of the Woman gab, hat sich dies angeboten.  Auf der Rückseite gibt es den typischen Klappentext, Szenenfotos und alle Informationen rund um den Film.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Bisher kannte ich von I spit on your Grave nur das Remake, daher war ich umso mehr gespannt auf das Original. Die beiden Filme zu vergleichen ist gar nicht so einfach, weil der Fokus beim Remake viel mehr auf Gewalt und Gore liegt, beim Original dafür auf der Geschichte und der Machart. Zu seiner Zeit war das Original sicherlich auch brutal und verstörend, heutzutage kann man mit den Effekten keinen mehr vor dem Ofen hervorlocken. Dennoch ist alleine die Vergewaltigungsszene sehr extrem und wird von kaum einem anderen Film erreicht. Alles im allem ist das Original ein Film für sich und kann auch heutzutage noch überzeugen, auch wenn die Effekte nicht mehr reinhauen und so manche Fragezeichen in der Geschichte aufkommen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen