Snowhere

Snowhere

Genre: Familienspiel • Kartenspiel • Geschicklichkeit
Autor: Steffen Benndorf
Illustrator: Christian Opperer
Spieleverlag: N├╝rnberger-Spielkarten-Verlag GmbH
Empfohlenes Alter: 8
Spieldauer: 15 Minuten

Snowhere   27.06.2022 von Born2bewild

Die Herbstneuheit 2021 Snowhere passt thematisch nicht nur zur Jahreszeit, bei der der Schnee gefühlt immer näherkommt, sondern auch zum andauernden Problem der Klimaerwärmung. Warum das so ist, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Spielmaterial und Aufbau

 

Die erste Auffälligkeit von Snowhere ist die Verpackung und das Spielmaterial. Wie auf dem Kartonschuber aufgedruckt, verzichtet man hier komplett auf Plastik. Der Karton ist in einem Schuber untergebracht und die beiden Kartenstapel sind in Bandagen aus vermutlich recyceltem Papier gehüllt. Hinzu kommt dann nur noch die Anleitung, die natürlich auch nicht aus Plastik ist.

 

Der Spielaufbau ist relativ einfach und erinnert an Mikado oder „32-heb-auf“. Die Übersichtskarte wird aussortiert. Die übrigen Karten werden mit der Lava-Seite nach oben als Haufen auf dem Tisch verteilt. Wichtig ist dabei, dass sie nicht einzeln rumliegen, sondern wirklich einen Lava-Haufen bilden. Dann kann es auch schon an die erste Runde gehen.

 

Ziel des Spiels

 

Wie man an dem imaginär qualmenden Spieltisch erkennen kann, ist die Lava ausgebrochen und wir müssen uns darum kümmern diese zu löschen. Das passiert mit der Kartenrückseite, dem Schnee. Zug um Zug versuchen wir die Lava komplett mit Schnee zu bedecken. Gelingt uns das, haben wir das Spiel gewonnen. Bleibt noch Lava übrig, haben wir verloren.

 

Die Anleitung

 

Die Regeln des Spiels sind sehr einfach. Daher wirkt die kleine Anleitung zwar sehr dick, umfasst aber mehrere Sprachen. Auf Deutsch sind von dem kleinen Booklet nur vier Seiten bedruckt. Das wichtigste sind die Zug- und Legeregeln, die mit sehr vielen Beispielen erklärt werden. Daher nehmen die Beispiele am meisten Platz ein und man ist sehr schnell durch die Anleitung durch und kann die Regeln, auch mit Hilfe der beiliegenden Übersichtskarte, sehr schnell an seine Mitspieler*innen weitergeben.

 

Zum Dahinschmelzen…

 

Reihum versuchen wir die Lava zu löschen. Dabei besteht ein Zug aus zwei Phasen. In der ersten wählt man eine Lava-Karte, die von keiner anderen Karte bedeckt ist. Diese nimmt man auf und dreht sie um. Ist auf der Rückseite eine Schneeflocke abgebildet, ist das gut und man legt die Karte vorerst beiseite. Ist dort nur Schnee abgebildet, muss man sie geschickt auf dem Lava-Haufen positionieren. Dabei muss man im Hinterkopf haben, dass das Ziel des Spiels ist, die Lava Lückenlos und komplett zu überdecken. Hierbei sind die Legeregeln der Anleitung noch einmal genau zu studieren. Im Wesentlichen lässt es sich so zusammenfassen, dass keine Lava mehr zu sehen sein darf und man am Rand etwas überlappend legen muss. Wichtig ist dabei auch, dass Karten, die von einer Schneekarte bedeckt sind, nicht mehr aufgenommen werden können. Somit muss man sich genau überlegen, wie man die Karten legt, da man ja noch weitere für den Rest des Feuers im späteren Verlauf ziehen können muss. Nachdem ein*e Spieler*in die zwei Aktionen durchgeführt hat, ist der oder die nächste an der Reihe. Das geht so lange bis keine freien Lavakarten mehr gezogen werden können. Dann dürfen noch die beiseitegelegten Schneeflockenkarten auf der übrigen Lava verteilt werden. Gelingt es damit die Lava vollständig zu überdecken, haben hat die Gruppe gewonnen, gelingt das nicht, hat sie zumindest warme Füße.

 

Bildergalerie von Snowhere (7 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 111 Karten, davon 6 mit Schneeflocke
  • 1 Übersichtskarte mit Regelhinweisen
  • 1 Anleitung


Cover & Bilder © Cover: Nürnberger-Spielkarten-Verlag GmbH, 2021 / Bilder im Artikel und Teaserbild: www.sofahelden.de


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Mit Snowhere bietet NSV nicht nur ein Spiel, das nach bestem Wissen und Gewissen auf die Umwelt schaut, sondern auch eine einfache Unterhaltung für zwischendurch. Das Spielprinzip ist sehr einfach, aber zu gewinnen stellt sich als weniger einfach dar. Man muss schon sehr genau überlegen, wie man seine Karten auslegt und wie man sich nicht ins Aus spielt. Die Schneeflocken sind hier sehr entscheidend, allerdings gibt es davon nur sechs Stück, was sehr knapp bemessen ist. Alles in allem ein sehr einfaches und kurzweiliges Spiel, das wir an dieser Stelle mit guten 7/10 Punkten bewerten.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen