My Hero Academia - The Movie: Two Heroes

My Hero Academia - The Movie: Two Heroes

Originaltitel: My Hero Academia THE MOVIE: Futari no Hero
Genre: Anime • Action
Regie: Kenji Nagasaki
Laufzeit: DVD (92 Min) • BD (96 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

My Hero Academia - The Movie: Two Heroes   13.12.2019 von LorD Avenger

Auch der Japan-Hit My Hero Academia bildet keine Ausnahme auf dem Markt langlebiger Anime-Serien und veröffentlicht mit Two Heroes seinen ersten Film...

 

Inhalt

 

Unmittelbar an das Ende der zweiten Staffel anknüpfend wirkt Two Heroes gleich von Beginn an weniger von der Rahmenhandlung der Serie losgelöst als die meisten Filme zu Anime-Serien, die in der Regel eher für sich alleine stehen (siehe One Piece oder Detektiv Conan). Andererseits erinnert das vom üblichen Handlungsspielraum losgelöste Setting doch wieder sehr an den typischen Anime-Filmableger.

 

Von der Tochter seines besten Freundes eingeladen reist Vorzeigesuperheld All Might in das Wissenschaftszentrum I-Island und nimmt seinen Schützling und Erben Izuku mit. Star-Forscher David Shield und All Might teilen eine bewegte Vergangenheit, nachdem sie sich vor vielen Jahren in den USA anfreundeten und ihre Geheimnisse miteinander teilten. Alle Superheldenkostüme von All Might stammen von Davids Werkbank und entsprechend begeistert ist Izuku auf die nächste Legende zu treffen. David allerdings sieht dem Überraschungsbesuch mit gemischten Gefühlen entgegen, ist er doch besorgt über den Gesundheitszustand seines Freundes. All Might hat mit der vom Superschurken All For One zugefügten Verletzung zu kämpfen, die es ihm zunehmend erschwert seine Superheldenform aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus nimmt seine Energie kontinuierlich ab und es ist klar, dass er nicht mehr für lange das Symbol des Friedens würde sein können.

 

Während All Might sich von David durchchecken lässt, zeigt dessen Tochter Melissa Izuku die Insel und die beiden treffen dabei auf andere Schüler der U.A. High, die ihre Sommerpause ebenfalls auf der Insel verbringen. Auf dem Weg zu einer abendlichen Festlichkeit bricht dann aber überraschend der Notstand aus und alles wird abgeriegelt - schlimmer noch, das Sicherheitssystem von I-Island wendet sich gegen seine Besucher und setzt All Might samt aller anderer Helden vor Ort außer Gefecht. Verantwortlich dafür zeichnet sich der Schurke Wolfram und seine Crew, die die Kontrolle an sich gerissen haben. Izuku und seine Freunde, zu spät für die Feier, entgehen dessen Aufmerksamkeit und machen sich auf, die Insel zu retten.

 

Alle Vorsicht, die ich bei Filmen zu Anime-Serien berechtigterweise immer walten lasse, entpuppte sich als unbegründet. Two Heroes kann das Niveau der Serie in jeglicher Hinsicht halten, orientiert sich tatsächlich an der Rahmenhandlung und liefert doch etwas Neues. Besonders die Charaktere überzeugen auf ganzer Linie: Der Schurke Wolfram mit seiner schaurigen Maske und der Superkraft Metall beeinflussen zu können, der besorgte beste Freund mit der netten kurzen Vorgeschichte zu Beginn des Films (in der man All Might auch als jungen Mann zu Gesicht bekommt) und dessen ansehnliche Tochter, die eine exzellente Harmonie mit Protagonist Izuku aufbaut und die ich äußerst gerne als regelmäßige Figur in Staffel 3 wiedersehen würde (so unwahrscheinlich das auch sein mag).

 

Der Film liefert eine gehörige Portion Action durch einen kleinen, lockeren Wettkampf zu Beginn und dem Kampf gegen die Schurken in der zweiten Hälfte. Ähnlich wie Bruce Lee müssen die Heldenanwärter mit ihren Fähigkeiten einen Turm erklimmen, der unter feindlicher Kontrolle steht und zu allem Überfluss auch noch satte 200 Stockwerke hat.

 

Bildergalerie von My Hero Academia - The Movie: Two Heroes (8 Bilder)

Details der Blu-ray

 

My Hero Academia - Two Heroes ist auch als äußerst schickes Steelbook erschienen und bietet wie gewohnt die japanische Original- sowie die gelungene deutsche Synchronfassung. Bei der Bildqualität muss man sich im Vergleich zur Serie gar nicht umstellen, da diese bereits mit hochwertigen Zeichnungen und Animationen voller kräftiger Farben auftrumpft und der Film es ihr einfach nur gleichtut. Bonusmaterial ist keines enthalten.



Cover & Bilder © 2018 My Hero Academia The Movie Project, K. Horikoshi / Shueisha


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

 

Genau wie die Serie macht auch der erste Film der Reihe einfach Spaß - eine gelungene Mischung aus satter Action, funktionierendem Humor und ansteckender Kameradschaft. Alles begleitet von toller Optik, spannender Handlung mit tollen neuen Charakteren und super Regie. Gerade das Steelbook macht einiges her und ist als Überbrückung bis zur dritten Staffel eine absolute Kaufempfehlung für Fans - nicht zuletzt aufgrund des All Might-Flashbacks, der ihn nicht nur als jungen Mann zeigt, sondern zur Abwechslung auch mal in den USA spielt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen